Die Confœderatio Ottiliensis

Die "Confœderatio Ottiliensis" (CO) ist der freiwillige Zusammenschluß ehemaliger Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen des jetzigen Rhabanus-Maurus-Gymnasiums bzw. des früheren Missionsseminars von St. Ottilien. Zweck der CO ist die Pflege der persönlichen Bindungen zum Gymnasium und Kloster St. Ottilien, die Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen untereinander, gegenseitige Hilfe und die Förderung der Erzabtei St. Ottilien.

So steht es in der Satzung der CO. Die CO ist also kein elitärer Verein, sondern ein freiwilliger Zusammenschluss von uns Ehemaligen für uns Ehemalige.

Confœderatio Ottiliensis

Diese Internetseiten sind 1995 entstanden unter dem Namen "HoOF - Home of Ohios Formerlies" als eine weitere Möglichkeit den Kontakt nach St. Ottilien und zu ehemaligen Mitschülern zu halten. Aufgrund des gemeinsamen Zwecks wurden die Internetseiten sowie die Datenbanken im Jahr 2006 zusammengefasst zu einer einzigen Datenbank. Seither gibt es die Möglichkeit, der CO als Voll- oder Studentenmitglied beizutreten oder einfach nur die Adresse in der Datenbank abzulegen.

Was bringt mir die CO? Die CO ist eine einfache Möglichkeit, den Kontakt zu den ehemaligen Mitschülern zu halten, nicht nur aus dem eigenen Jahrgang, sondern auch aus den benachbarten Jahrgängen. Dazu unterhält die CO ein Adressverzeichnis, das allen Mitgliedern zugänglich ist.

Einmal im Jahr, am Wochenende vor Christi Himmelfahrt (zwei Wochen vor Pfingsten), treffen sich alle Ehemaligen in St. Ottilien zum großen CO-Treffen, ein Klassentreffen im Großen sozusagen, und das — zumindest für die meisten — ohne organisatorischen Aufwand. Ungefähr viermal im Jahr wird auch der CO-Brief verschickt mit Neuigkeiten aus den Reihen der CO und insbesondere Adressänderungen. Zusätzlich erhalten die Mitglieder regelmäß die Missionsblätter, den Missionskalender und neuerdings auch den Jahresbericht des Gymnasiums.

Weiter bietet die CO — insbesondere beim CO-Treffen, aber auch über das Mitgliederverzeichnis — ein Netzwerk von Repräsentanten unterschiedlichster Berufe: In den Reihen der CO finden sich Lehrer, Ärzte, Juristen, Professoren, Künstler, Journalisten, Musiker, Ingenieure und vieles mehr. Und gegenseitige Hilfe mit in der CO schon immer groß geschrieben. Unter anderem unterstützen CO-Mitglieder regelmäßig der Berufsinformationstag für die Oberstufe mit ihrem Fachwissen.

Was passiert mit den Mitgliedsbeiträgen? Aktuell sind das 30€ pro Jahr (für Studenten wird eine Ermäßigung auf 10 € gewährt). Zuerst einmal werden aus diesen Mitteln die laufenden Kosten für Porto und Druck der CO-Briefe gedeckt (die Kosten für die Missionsblätter und Missionskalender werden von der Erzabtei getragen). Der Großteil der Einnahmen kommt jedoch verschiedensten Projekten in der Schule, im Tagesheim und Internat oder in der Mission zugute.

Im Schuljahr 2005/06 konnte die CO das Gymnasium beispielsweise bei der Anschaffung einer Waschmaschine für die Mittagsverpflegung der 6. Klassen sowie einen CD-Drucker für selbstproduzierte CDs und DVDs der Schule und ihrer Arbeitsgruppen unterstützen. Außerdem wurde auch dieses Jahr wieder der Tu-Was-Preis verliehen, an Stephanie Häßinger, Martina Hierle und Amelie Tappert für ihr Engagement in der Tutorenbetreuung.

Unter den Missionsprojekten, die dieses Jahr Unterstützung erhielten, war das AIDS-Hilfe-Projekt von P. Gerhard Lagleder und das Hungerprojekt in Nordkorea von P.Florian v. Bayern.

Satzung

Vorstand

Beiträge

Bildergalerien

Links